Open Eyes: Verantwortung für die Würde des Anderen

Stunde der Besinnung
Mittwoch, den 9. November 2011 – Stuttgarter Rathaus

„Formen der Erinnerung, die in die Zukunft wirken“, forderte der ehemalige Bundespräsident Herzog schon 1996 ein.
Diesem „Erinnern“ sieht sich die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Stuttgart e.V. (GCJZ) verpflichtet.
Deshalb lädt die GCJZ seit einigen Jahren Jugendliche ein, die „Stunde der Besinnung“ am 9.11. zu gestalten. 2011 konnte die erfolgreiche Kooperation vom vergangenen Jahr mit lernort gedenkstätte fortgesetzt werden.

2011 ging es um das Hinsehen, um die offenen Augen und die Verantwortung für die Würde des Anderen.

Mit dem Rahmenthema Menschenrechte wurde einer Bitte der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs (IRGW) entsprochen, den inhaltlichen Akzent der „Stunde der Besinnung“ nicht vorschnell auf den Holocaust zu legen.