Wir blicken zurück auf ein aufregendes und ereignisreiches Jahr 2023 bei Lernort Geschichte!

Mit neuen Projekten, Aktionen und Netzwerken durfte Lernort Geschichte 2023 wachsen und sich weiterentwickeln. Über das Empowerment-Tanz-Projekt, Projekttage zu Kolonialismus, jüdischem Leben und Zwangsarbeit bis hin zur Stuttgart-Tour als Actionbound in Leichter Sprache haben wir viele Projekte durchgeführt und einiges in unser Bestandsprogramm integrieren können. Unsere Zielgruppen Jugendliche und junge Erwachsene haben wir stets im Blick, wenn wir uns in neue Themen oder Ansätze einarbeiten. So möchten wir jetzt, am Ende des Jahres 2023, auch sagen, dass sich der Einsatz und das Durchhaltevermögen unseres Teams ausgezahlt haben. Lernort Geschichte hat sich als außerschulische Bildungseinrichtung in Stuttgart etablieren können, indem sie mit einem jungen, kreativen und offenen Team pluralistisch und abwechslungsreich jungen Menschen politische Bildung näher bringt und ihnen eine Stimme gibt.

Doch was genau haben wir dieses Jahr umsetzen können?

Während wir mit dem Tanz-Empowerment-Projekt LEVEL UP und der offenen Gesprächsreihe StuTTalks erfolgreich auf kreativem Weg junge Menschen in den Jugendhäusern erreichten, fanden die Projekttage zu Kolonialismus, Zwangsarbeit und jüdischem Leben in Stuttgart großen Anklang bei Schulklassen und jungen Erwachsenen. Diese Projekte wurden über die Finanzfonds der Partnerschaft für Demokratie sowie der Koordinierungsstelle “Erinnerungskultur” der Stadt Stuttgart gefördert.

Zwei Mal durften wir über “Geschichte nebenan”, einem Projekt der LpB BW und Andreas Langen, Fotoworkshops mit anschließender Ausstellung durchführen. Die Ergebnisse sehen Sie auf dem eigenen Instagram-Kanal.

Im öffentlichen Raum waren wir erneut bei #MeinSchlossplatz, dem Summer Vibes Festival sowie beim Weltmädchen*Tag mit unserem Demokratie Quiz aktiv und erreichten insbesondere junge Mädchen* und Frauen* zu Themen wie sexueller Vielfalt, Beziehungen, Mobbing oder sichere und unsichere Plätze in der Region Stuttgart.

Wir haben dieses Jahr eine neue Tour über Actionbound für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in einfacher Sprache entwickelt. In der “Stuttgart-Tour” gehen Interessierte und Schulklassen an historische, aktuell politische und kulturelle Orte in der Innenstadt und werden interaktiv einbezogen. Die Tour konnte dank Finanzmitteln aus “Zukunft der Jugend” umgesetzt werden.

Außerdem stellten wir für den Unterricht und für Interessierte Videos zur Geschichte jüdischer Friedhöfe in Stuttgart und jüdischer Grabkultur her. Diese können Sie sich auf unserer Homepage herunterladen oder auf unserem Instagram– oder TikTok-Kanal ansehen. Das Projekt wurde von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und der Eduard-Pfeiffer-Stiftung finanziert.

Im offenen Bereich arbeiten wir seit 2022 im Rahmen von Gemišt Hier, unserem Jugendhaus-Programm. Dieses Jahr veranstalteten wir in Jugendhäusern in Stammheim, Lauchhau, Hallschlag, Fasanenhof und dem Jugendtreff PopUp regelmäßig Gesprächsrunden zu Demokratiethemen. Wir deckten hier nach den Bedarfen der Häuser eine große Bandbreite ab, die von Gender und LGBTQIA+, Rassismus und Diskriminierungserfahrungen bis hin zum Nahost-Konflikt und enger Befassung mit der AFD reichten. Im Zuge dessen konnte das Format auch erstmals an einem Gymnasium zum Thema Rassismus und Homophobie Probe laufen.

Im Rahmen unserer Bestandsprogramme konnten wir über 42 Führungen zur Deportation der Jüdinnen und Juden aus Stuttgart mit Schulklassen durchführen. Neu in unserem Programm ist außerdem die “Koloniale Spurensuche” durch Stuttgart für Jugendliche. Außerdem waren unsere Teams und Kooperationspartner*innen in Programmen wie Lebensläufe mit Michael Kashi, unsere Workshops im Stadtarchiv Stuttgart und dem Ganztagschulprogramm “Stadtdetektive” in der Schillerschule und Pragschule äußerst aktiv und engagiert! Wir veranstalteten Fortbildungen zu Antisemitismus und Nahost-Konflikt sowie zu einfacher Sprache für Pädagog*innen und wollen diese Formate im kommenden Jahr weiter ausbauen, u.a. über das interne stjg-Themenreich.

Schließlich haben wir mit Unterzeichnung des Kooperationsvertrag am 8.12.23 eine neue Bildungspartnerschaft mit der Johann-Philipp-Palm Schule Schorndorf gewinnen können. Die Berufsschule nutz schon seit vielen Jahren regelmäßig unsere Angebote und weitet somit ihr Engagement in der historisch-politischen Bildung aus.