Halbmond und Hakenkreuz – Das Dritte Reich, die Araber und Palästina

Öffentlicher Vortrag; 24. Oktober 2011

Kürzlich veröffentlichten Klaus-Michael Mallmann und Martin Cüppers, Historiker an der Forschungsstelle Ludwigsburg der Universität Stuttgart, einen aufsehenerregenden Quellenfund:
Sie wiesen nach, dass der Panzerarmee Afrika unter Feldmarschall Erwin Rommel im Sommer 1942 ein Einsatzkommando der SS beigeordnet war. Dieser Truppe sollte in Erwartung eines siegreichen deutschen Vormarsches bis nach Palästina die Aufgabe zufallen, die dortige jüdische Bevölkerung zu ermorden.
Brisant daran ist auch die Tatsache, dass der projektierte Massenmord ohne willige Unterstützer unter den Arabern Palästinas gar nicht realisierbar gewesen wäre. Tatsächlich standen aufgrund einer engen Kooperation zwischen Nationalsozialisten und arabischen Nationalisten im Nahen Osten Kollaborateure in großer Zahl bereit, um derartige Pläne zu verwirklichen.

Im Rahmen seines Vortrags hat Dr. Martin Cüppers, Forschungsstelle Ludwigsburg der Universität Stuttgart, Historisches Institut – Abteilung Neuere Geschichte, diese deutsch-arabische Beziehungsgeschichte ausführlich dargestellt.