In der Nacht vom 9. November auf den 10. November 1938, wurden in Stuttgart und Bad Cannstatt ebenso wie an vielen anderen Orten im Deutschen Reich mit Billigung und Unterstützung der kommunalen Behörden Synagogen angezündet und zerstört, jüdische Geschäfte geplündert und hunderte jüdische Menschen in das Konzentrationslager Dachau verschleppt.

In Erinnerung und im Gedenken an die Pogromnacht streben Frau Prof. Barbara Traub; IRGWBürgermeister Dr. Martin Schairer und Bürgermeisterin Frau Isabel Fezer; GCJZ über die zentrale Gedenkveranstaltung hinaus, mit Hilfe der beiden kommunalen Jugendhilfeträger Lernort Geschichte (StjG) und Stadtjugendring Stuttgart e.V. (SJR), mit allen weiterführenden Schulen in Stuttgart dezentrale Veranstaltungen durchzuführen.

Schirmherr des Erinnerungsprojekts ist Oberbürgermeister Fritz Kuhn.

Träger/innen/ und Koordinatorinnen

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Stuttgart e.V. (GCJZ)
Israelitische Religionsgemeinschaft Württemberg (IRGW)
Lernort Geschichte – Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft
Stadtjugendring Stuttgart e.V.

Kooperationspartner/innen
Beteiligte Schulen u. Einrichtungen