Gesamtprogramm

"... und raus bist DU?!"

Workshop zum Thema Volksgemeinschaft und NS-Zeit in Stuttgart
in der Ausstellung 20. Jahrhundert im StadtPalais - Museum für Stuttgart

© - Lernort Geschichte
© - Lernort Geschichte












Die Nationalsozialisten definierten die Volksgemeinschaft als eine auf blutmäßiger Verbundenheit, auf gemeinsamem Schicksal und gemeinsamem politischem Glauben beruhende Lebensgemeinschaft eines Volkes. Die Volksgemeinschaft war für sie Ausgang und Ziel der Weltanschauung und Staatsordnung des Nati-onalsozialismus.
Anfang des 20. Jahrhundert wurde das völkische Ideal einer konfliktfreien, harmonischen Gesellschaft, die Klassenschranken und Klassenkampf hinter sich gelassen als Volksgemeinschaft hatte bezeichnet.
Der Begriff der Volksgemeinschaft ist jedoch seit der NS-Zeit untrennbar mit den völkischen Idealen der Nationalsozialisten verbunden.
Seit 2013/2014 behaupten neurechte Populisten, das Volk zu sein oder reden davon sich „unser Volk zurück“ zu holen, dahinter steckt der völkische Begriff von Volk und in der Regel geht es darum zu definieren, wer alles nicht zum Volk gehört.

Um Jugendlichen eine kritische Auseinandersetzung mit diesen Auffassungen und der dazugehörigen Ideologie zu ermöglichen, entwickelte Lernort Geschichte zusammen mit dem StadtPalais Stuttgart den Workshop „... und raus bist DU?!“

Das Konzept wurde im Zeitraum April 2018 bis Januar 2019 maßgeblich von jungen Erwachsenen entwickelt.

Zielgruppe
Jugendliche ab 15 Jahren

Ablauf / Dauer
Der Workshop wird von geschulten Miitarbeitern begleitet und dauert 2,5 Stunden.
(Zeitfenster Dienstags bis Freitags von 10h bis 15h)

Gruppengröße: mindestens 10, maximal 30 Jugendliche.
Buchungen: sind ab Schulhalbjahr 2018/2019 möglich.
Kosten: pro Schulklasse 40,00 €

Kontakt/Buchung